Nutzungsbedingungen

§ 1 Allgemeines

(1) „Ausbildungsplatzfinder“ stellt dem Nutzer eine Möglichkeit zur Verfügung, Daten an potentielle Arbeitgeber zu übersenden, mit Unternehmen in Kontakt zu treten und sich direkt auf eine oder mehrere Ausbildungsstellen zu bewerben.

(2) Mit der Eingabe der Daten erklärt der Nutzer verbindlich, die Nutzungsbedingungen gelesen und mit deren Geltung einverstanden zu sein.

(3) Eine andere Nutzung als die vorstehende, insbesondere kommerzielle Nutzung, bedarf der vorherigen Zustimmung.

(4) Zugelassen werden Personen, die das 14. Lebensjahr erreicht haben. Der Nutzer, der Bewerberdaten eingibt, erklärt, dass der bereits 14 Jahre alt ist.

(5) Pflichtdaten (eMail-Adresse, Nachname, Vorname) sind wahrheitsgemäß anzugeben. Der Nutzer erklärt, dass er nicht unter falschem Namen handelt oder sonstige falsche Angaben macht.

(6) „Ausbildungsplatzfinder“ übernimmt keine Gewähr und Haftung für die tatsächliche Identität eines Nutzers und behält sich das Recht vor, zur Überprüfung von Identität und Alter entsprechende Nachweise anzufordern.

(7) Die Nutzer kommunizieren im Rahmen von Bewerbungsverfahren mit potentiellen Arbeitgebern. Der Webseitenbetreiber wird in keiner Weise Vertragspartner. Der Webseitenbetreiber bietet eine Plattform, um die Nutzer mit Unternehmen zusammenzuführen und stellt die technische Vorrichtung bereit, die eine Kontaktaufnahme und Kommunikation ermöglichen.

(8) Eine Mitverantwortung für den Inhalt der eingestellten Daten wird vom Webseitenbetreiber nicht übernommen.

§ 2 Pflichten der Nutzer

(1) Es ist nicht gestattet, Daten für Dritte aufzugeben.

(2) Für das Einstellen von Daten gelten folgende Regelungen:

a) Für den Inhalt (wie z.B. Texte, Bilder, Grafiken und Links) ist allein der Nutzer verantwortlich.

b) Es ist strikt verboten, Inhalte einzustellen, zugänglich zu machen oder zu verbreiten, wenn und soweit diese gegen gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter und/oder gegen die guten Sitten verstoßen. Ebenso ist verboten, Rechte Dritter einschließlich Persönlichkeitsrechte und Urheberrechte zu verletzen oder jugendgefährdende Inhalte einzustellen.

c) Es ist untersagt, in Anfragen und Profilen kommerzielle Werbung für eigene Zwecke oder für Dritte zu schalten. Ausgenommen hiervon ist die Bewerbung um einen Praktikums- bzw. Ausbildungsplatz  bei einem Unternehmen.

(3) Der Nutzer stellt den Webseitenbetreiber von Ansprüchen, die andere Nutzer oder Dritte (einschließlich staatliche Institutionen) geltend machen, insoweit frei, als diese Ansprüche auf einem schuldhaften Verstoß des Nutzers gegen die vorstehenden Pflichten beruhen. Die Freistellungsverpflichtung umfasst auch die angemessenen Kosten für die notwendige Rechtsverteidigung.

§ 4 Einstellen des Betriebs

„Ausbildungsplatzfinder“ kann jederzeit mit oder ohne Mitteilung an den Nutzer vorübergehend oder auf Dauer den Dienst oder Teile des Dienstes ändern, erweitern, einschränken, unterbrechen.

§ 5 Haftung

„Ausbildungsplatzfinder“ trägt grundsätzlich keine Verantwortung für die von den Nutzern eingegebenen Informationen oder getätigten Aussagen.

§ 6 Ausbildungsvertrag zwischen Unternehmen und Bewerbern

(1) Über die Plattform „Ausbildungsplatzfinder“ können Bewerber und Unternehmen miteinander in Kontakt treten. Dabei haben die Bewerber die Möglichkeit sich bei den Unternehmen zu bewerben. Auf den Stand der Bearbeitung im Rahmen des Bewerbungsverfahrens, über Zusagen oder Absagen hat „Ausbildungsplatzfinder“ keinen Einfluss, fällt in den Verantwortungsbereich des Unternehmens

(2) Über die Plattform, die zur Verfügung gestellt wird und die Weiterleitung der Bewerberdaten wird selbst noch kein Ausbildungsvertrag oder Vertrag jeglicher Form geschlossen. Erst nachdem das Unternehmen dem Bewerber einen Ausbildungsvertrag in Papierform zukommen lässt und dieser Vertrag vom Bewerber und dessen Erziehungsberechtigten unterschrieben beim Unternehmen vorliegt, gilt der Ausbildungsvertrag als abgeschlossen. Auch hierüber hat „Ausbildungsplatzfinder“ keinen Einfluss.

§ 7 Schlussbestimmungen

(1) Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluß des UN-Kaufrechts. Ausschließlicher Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, Nürnberg.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen ungültig sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der anderen Bestimmungen nicht. Die ungültige bzw. unvollständige Bestimmung werden die Beteiligten durch eine Bestimmung ersetzen bzw. ergänzen, die dem wirtschaftlich gewollten Ergebnis am nächsten kommt. Gleiches gilt für Vertragslücken.